g-Genus das geschlechtsneutrale Genus

Reform der Personen-Substantive

Das g-Genus lässt sich mit einer Reform der Personen-Substantive im Deutschen verbinden, bei der alle Substantive, die sich auf Personen beziehen, eine geschlechtsbezogene Zusatzendung erhalten (weiblich, männlich, geschlechtsneutral). Hierdurch entsteht eine völlige Parität zwischen den drei Geschlechtskategorien der deutschen Sprache.

Merkmale

g-Genus weiblich feminin männlich maskulin
Singular
und
Plural:
-is -in(nen) -os
dee/ die
Bäckeris,
Studentis,
Arztis,
Kollegis,
Freundis
die/ die
Bäckerin(nen),
Studentin(nen),
Arztin(nen),
Kollegin(nen),
Freundin(nen)
der/ die
Bäckeros,
Studentos,
Arztos,
Kollegos,
Freundos

Anmerkungen